Praxis für Psychotherapie und Psychoanalyse Claudia Arter
Psychotherapie • Psychoanalyse • Psychologische Beratung

Delegierte Psychotherapie

Was ist delegierte Psychotherapie?

Delegierte Psychotherapie unterscheidet sich in der Behandlung nicht von anderen psychotherapeutischen Sitzungen. Der Unterschied liegt in der Verrechnung der Kosten.

Die Kosten für eine delegierte Psychotherapie werden von den Grundversicherungen der Krankenkassen, bis auf die von Ihnen individuell gewählte Franchise und einen Selbstbehalt von 10%, übernommen. Rechnungssteller ist der delegierende Psychiater, die delegierende Psychiaterin. Im Unterschied zu den Zusatzversicherungen muss bei der delegierten Psychotherapie eine psychiatrische Diagnose gestellt werden und die Krankenkassen verlangen nach 40 Sitzungen einen ausführlichen Bericht. Auch muss der delegierende Psychiater, die delegierende Psychiaterin den Patienten, die Patientin mindestens zu einem Termin gesehen haben. Die Kosten werden nicht pauschal verrechnet, es wird der effektive Aufwand pro 5 Minuten abgerechnet, dass heisst, auch Telefonate, Arbeiten in Abwesenheit des Patienten, der Patientin, Auskünfte an Dritte, Berichte, etc. werden nach Aufwand verrechnet.


Kurz:

  • Es wird zwingend eine psychiatrische Diagnose gestellt
  • Berichte an Vertrauensarzt sind erforderlich
  • Abrechnungen laufen über den delegierenden Psychiater die delegierende Psychiaterin
  • Bei einer hohen Franchise muss diese zuerst selbst bezahlt werden 


Um einen ersten Termin zu vereinbaren nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf, mit dem Vermerk delegierte Psychotherapie. 

Ich freue mich Sie schon bald in meiner Praxis begrüssen zu dürfen.